Direkt zum Inhalt
Beispielbild

Heilmittel: Ab Januar - Erweiterte Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf

Die Diagnoseliste zum langfristigen Heilmittelbedarf wird erweitert. Ab 1. Januar 2018 enthält sie auch die Indikationen für Ernährungstherapie bei Patienten mit seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankungen und Mukoviszidose.

Bei seltenen angeborenen Stoffwechselerkrankungen und zystischer Fibrose (Mukoviszidose) kann eine lebenslange Ernährungstherapie unerlässlich sein. Der Gemeinsame
Bundesausschuss (G-BA) hatte im März beschlossen, sie zum 1. Januar 2018 als neues Heilmittel für solche Erkrankungen einzuführen. Im September hat er zudem festgelegt, dass die entsprechende Verordnung als langfristiger Heilmittelbedarf anerkannt wird.

Damit wird der Langfristigkeit und Schwere der funktionellen/strukturellen Schädigungen des Verdauungs- und Stoffwechselsystems bei diesen Erkrankungen Rechnung getragen. Für die Praxis bedeutet es, dass die Kosten für diese Verordnungen bei Wirtschaftlichkeitsprüfungen aus dem Verordnungsvolumen des Vertragsarztes herausgerechnet werden.

Neue Diagnosen auf der Liste

Die Liste der Diagnosen, die einen langfristigen Heilmittelbedarf begründen, wird zum 1. Januar 2018 erweitert. Zum einen kann dann Ernährungstherapie bei zystischer Fibrose (Mukoviszidose) verordnet werden. Diese Diagnosen werden mit den ICD-10-Codes unter "E84.-" verschlüsselt.
Zum anderen kann...

Lesen Sie hier den gesamten Artikel unter www.kbv.de

Die aktuelle Diagnoseliste (Langfristiger Heilmittelbedarf / Besonderer Verordnungsbedarf), gültig ab 01.01.2018, finden Sie hier als PDF-Datei.

(Quelle: KBV Newsletter vom 07.12.2017)