Direkt zum Inhalt

Hebammenreformgesetz: Hebammen an die Uni

Liebe Kundin, lieber Kunde,
wer in Deutschland werdenden Müttern bei der Geburt zur Seite stehen will, muss künftig studiert haben. Der Bundestag bringt das lang erwartete "Hebammenreformgesetz" auf den Weg. Der Branchenverband versucht gleichzeitig die Bedenken von Betroffenen zu entkräften.

Hebammen sollen ihren Beruf in Zukunft im Rahmen eines Hochschulstudiums erlernen. Der Bundestag verabschiedete am späten Donnerstagabend eine entsprechende Reform, die allerdings noch vom Bundesrat bestätigt werden muss.

Wenn die Länderkammer zustimmt, besteht die Ausbildung ab dem kommenden Jahr aus einem drei- bis vierjährigen Bachelor-Studium mit hohem Praxisanteil und einer staatlichen Abschlussprüfung. Bislang mussten angehende Hebammen und Entbindungspfleger eine dreijährige Ausbildung an einer Hebammenschule absolvieren...

Unter den nachfolgenden Links finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema:

n-tv.de: Bundestag schickt Hebammen an die Uni
Deutscher Bundestag: Geplante Reform der Hebammenausbildung erörtert
zdf.de: Hebammen sollen an die Uni
Bundesministerium für Gesundheit: HebRefG

(Quelle: Diverse Newsseiten vom 27.09.2019)